Kollegium

Das CET setzt sich aus einem Kollegium aus fünf Mitgliedern – darunter ein Präsident – zusammen. Diese werden vom Großherzog auf Vorschlag der Abgeordnetenkammer aufgrund Ihrer Kompetenz auf dem Gebiet der Förderung der Chancengleichheit bestimmt – das fünfjährige Mandat kann einmal verlängert werden

Mitglieder des Kollegiums:

  • Mario HUBERTY, Präsident
  • Patrick HURST, Mitglied
  • Paul KREMER, Mitglied
  • Annemie MAQUIL, Mitglied
  • Raymond REMAKEL, Mitglied

CA 2014

Von 2008 bis 2013 war das Kollegium folgendermassen besetzt:

  • Patrick DE ROND, Präsident
  • Netty KLEIN, Mitglied
  • Paul KREMER, Mitglied
  • Anik RASKIN, Mitglied
  • Raymond REMAKEL, Mitglied

Aufgaben des Kollegiums

Das Zentrum für Gleichbehandlung (CET) setzt sich aus einem fünfköpfigen Rat zusammen – darunter einem Präsidenten -, der nach Kompetenzkriterien auf dem Feld der Gleichbehandlung benannt wird.

Die Mitglieder des CET üben ihre Aufgaben in kompletter Neutralität und Unabhängigkeit aus, ohne dabei in laufende juristische Verfahren einzugreifen.

Informationen, die Einzelsituationen oder –fälle betreffen und zu denen die Ratsmitglieder im Rahmen ihrer Aufgabe Zugang erhalten, unterliegen dem Berufsgeheimnis. Das Berufsgeheimnis verbietet es jedoch nicht, für Diskriminierungsopfer nützliche Informationen im Rahmen der gültigen Gesetze an juristische Instanzen weiter zu leiten.

Die Mitglieder des CET haben in der Ausübung ihrer Aufgabe das Recht, Informationen jeder Art, Unterlagen oder Dokumente anzufordern – mit Ausnahme solcher Dokumente, die entweder unter das ärztliche oder unter das Berufsgeheimnis fallen.

Das CET fertigt jährlich einen Bericht an, um Regierung und Abgeordnetenkammer über seine Aktivitäten zu informieren.

Im Sinne einer dauerhaften Präsenz ist das CET mit einem hauptamtlichen Sekretariat ausgestattet. Zwei Staatsbeamte – ein Direktor sowie eine Sekretärin – die nicht Mitglied des CET sein dürfen, versehen diese Aufgabe.

Mitglieder des CET, deren Vorgänger ihr Mandat vor dessen Ablauf nieder gelegt haben, übernehmen dieses Mandat

Auf Vorschlag der Abgeordnetenkammer widerruft der Großherzog jedes Mitglied, das längerfristiger nicht in der Lage ist, sein Mandat wahrzunehmen oder das Ansehen verliert, das für die Ausübung seines Mandats erforderlich ist.

Mitglieder des CET dürfen weder Kammer-Abgeordnete noch Mitglieder von Staatsrat oder Regierung sein.

Das CET verabschiedet eine interne Regelung, die seine Organisation, seine Funktionsweise sowie seine Arbeitsabläufe betrifft.